Online Poker Strategien 2019 – echte Tricks und Tipps

aktuelle nachrichten
der anbieter

Es gibt viele Strategien um als Sieger am Pokertisch hervorzugehen. Keine ist absolut richtig und keine absolut falsch. Am hilfreichsten ist es zu verstehen was genau beim Poker passiert. Da jeder Spieler aber die gleichen Chancen besitzt, sollte man bei jeder Hand vom Verlust des Einsatzes ausgehen. Denn jeder Spieler wird in der Summe mehr Hände verlieren als gewinnen. Gewinner beim Poker ist also nicht wer am meisten gewinnt, sondern am wenigsten verliert.

Wie pokere ich richtig?

Poker ist ein Glücksspiel, denn Sie haben keinen Einfluss darauf, welche Hände am Ende des Rivers aufgedeckt werden. Außer natürlich Sie haben die so genannten Nuts. Die Nuts sind die bestmögliche Gewinnkombination einer Runde. Ein Royal Flush ist immer Nuts aber die seltenste Hand im Poker. Oft kann ein Full House bereits die beste Hand im Spiel. Mit den Nuts auf der Hand gewinnen Sie jedes Mal. Da es keine Bank gibt und die Gewinne immer unter den Spielern aufgeteilt werden, muss der Spieler mit den geringsten Verlusten in der Folge die Beträge gewinnen, die seine Kontrahenten verlieren.

Wie oft kann ich reraisen beim Poker?

Wir befinden uns an einem No Limit Holdem Tisch. Nachdem die Blinds ihre Einsätze getätigt haben, können die verbliebenen Spieler damit beginnen den Einsatz mitzugehen oder zu erhöhen. Nehmen wir befinden uns in einem Spiel mit einer Blindhöhe von $1 / $2. Der erste Spieler nach den Blinds erhöht den Einsatz auf $5. Ein weiterer Spieler geht den gebrachten Einsatz von $5 mit und erhöht um weitere $5 auf einen Gesamteinsatz von $10. Die Erhöhung des zweiten Spielers nennt man Reraise, also weitere Erhöhung. In einem No Limit Spiel kann die Größe des Reraises beliebig gewählt werden, jedoch muss der Betrag mindestens doppelt so hoch sein, wie der zuletzt gebrachte Einsatz. Diese Struktur kann dazu führen, dass bereits vor dem Flop mehrere Erhöhungen stattfinden und ein oder mehrere Spieler bevor die ersten Gemeinschaftskarten ausgeteilt werden bereits All-In sind. Beim Limit Holdem verhält sich die Sache hingegen etwas anders. Dort sind pro Setzrunde maximal drei Erhöhungen erlaubt.

Wann sollte ich beim Poker checken?

Checken bedeutet so viel wie schieben.
Wer schiebt hat seinen Einsatz, mindestens den Big Blind, bereits getan und zuvor hat kein Mitspieler er einen Erhöhung getätigt. Unter den Bedingungen kann gecheckt werden. Der Check ist meist die vernünftigste Entscheidung, sie sollte neben einem Fold, die häufigste Wahl sein. Denn ein Check kostet nichts. Prinizipiell sollten Sie immer checken, falls Sie nicht sicher sind zu erhöhen. Denn das sind die einzigen beiden Möglichkeiten die Sie in dem Fall haben. Mit einem Check können Sie beobachten wie sich die Situation am Table entwickelt ohne die Gefahr zu haben Geld zu verlieren.

Angenommen Sie erhalten vor dem Flop 2 und 7 der selben Farbe auf die Hand und sitzen an der Position des Big Blinds. Alle Spieler sind mitgegangen und obwohl Sie eine sehr schlechte Starthand besitzen, können Sie nun entscheiden ob sie checken, erhöhen oder aussteigen wollen. Die Hand eignet sich nicht für eine Erhöhung. Schmeißen Sie Ihre Hand weg, verlieren sie definitiv Ihren Einsatz. Wenn Sie checken, können Sie aber noch ein Doppelpaar, ein Full House oder einen Flush treffen. Falls nicht können Sie die Hand später immer noch wegwerfen. Checken Sie jedes mal wenn Sie die Möglichkeit haben und unsicher sind. Checken kostet keinen Einsatz und Sie bleiben eine Runde mehr im Spiel. Das kann Ihre Gegenspieler unter Druck setzen.

Wann sollte ich beim Poker callen?

Unter einem Call versteht man das Mitgehen einer Erhöhung (Bet) durch einen anderen Spieler. Die Entscheidung zu callen, kann schwer sein und ist abhängig von der Wette selbst, Ihrer Position am Tisch und der Anzahl der Spieler am Tisch. Letzteres wird oft missverstanden. Viele Spieler entscheiden sich nicht zu callen, wenn bereits viele Spieler mitgegangen sind. Das muss nicht zwingend darauf hindeuten, dass alle Spieler gute Hände haben. Im Gegenteil ein Spieler mit einem gutem Blatt wird die anderen Spieler oft zum wegwerfen bewegen. Gegen viele Spieler mit deutet das auf spekulative Hände hin. Außerdem erhöht sich der potenzielle Gewinn im Pot mit vielen Spielern rasant. Es besteht also das die Möglichkeit in diesen Runden besonders viel zu Gewinn.

Nun kann es aber sein, dass ein Gegenspieler eine unverschämt hohe Bet platziert (z.B.: das zehnfache des Big Blinds). Dann blufft der Gegenspieler entweder oder hat eine sehr starke Hand. Man sollte das Risiko nicht eingehen, falls man nicht selbst die Nuts oder zumindest eine starke Hand besitzt. Wer zu oft in solchen Momenten callt wird schlagartig bankrott gehen. Selbst wenn der Gegner blufft, kann man hier schnell ins Messer laufen und einen großen Betrag verlieren.

Wann sollte ich beim Poker erhöhen?

Eine Erhöhung oder auch ein Raise, sollte nur dann gemacht werden, wenn Sie der Überzeugung sind zu gewinnen und bereits eine Kombination getroffen haben. Das kann auch mit einem Bluff sein. Der Sinn eines Raise ist seinen eigenen Gewinn zu erhöhen, in dem man die Gegenspieler motiviert mehr zu setzen. Der Betrag sollte gut gewählt und der Situation angemessen sein. Ein guter Wert an dem man sich orientieren kann ist das drei- oder vierfache des Big Blinds. Da gehen die meisten Spieler auch mit schlechten Händen mit und die Gewinne sind trotzdem ziemlich hoch. Sie selbst hingegen verlieren im schlimmsten Fall relativ wenig.

Falls Sie eine gute Hand haben und unsicher sind ob ein aggressiver Spieler an Ihrem Tisch blufft, können Sie ihn mit einem sogenannten Re-Raise aus der Reserver locken. Sie erhöhen einfach nach seiner Bet noch einmal um das doppelte. So signalisieren Sie, dass Sie selbst gute Karten haben. Sollte Ihr Gegenspieler Ihnen nur etwas vortäuschen, wird er jetzt aus der Setzrunde aussteigen. Sollte ein Gegenspieler darauß nicht schlau werden, was ziemlich oft so ist, können Sie auch so Ihre Gewinne maximieren und schnell große Pots abstauben.

Aber setzen Sie immer mit Vorsicht. Nach jedem Raise kann jeder Spieler am Tisch nochmal eine Entscheidung treffen. Ein Re-Raise kann also auch sie treffen. Wenn alle Spieler zuvor gecheckt haben, gewinnt man schnell zu viel Hoffnung in die eigene Hand. Aggressive Spieler lösen auch oft ein wahres Massenerhöhen aus um den Spieler herauszudrängen. Lassen Sie sich dazu nicht verleiten, denn solche emotionalen Aktionen nehmen meist einen katastrophalen Ausgang. Vergessen Sie nie das am Ende immer Jeder gegen Jeden spielt.

Wann sollte ich beim Poker bluffen?

Ein Bluff wird häufig fehlverstanden. Bei einem Bluff geht es nicht darum mit einer aussichtslosen Hand möglichst aggressiv zu spielen. Das funktioniert meistens nicht und wird schnell durchschaut. Ein typische Hand für einen Bluff ist in den ersten beiden Setzrunden, Pre-Flop und Flop, sehr stark z.B. KK oder AK. Verliert dann aber durch die Community Cards die aufgedeckt werden an Stärke. Anstelle die Hand wegzuwerfen, versucht man seine Strategie durchzuziehen und alle anderen Spieler zum folden zu bewegen. Trotzdem sollte diese Hand immer geringe Aussichten auf einen Sieg haben. Das sichert zusätzlich ab, falls nicht alle Spieler folden sollten.

Deswegen ist bei einem Bluff die Position von entscheidender Bedeutung wenn es um Erfolg oder Misserfolg geht. Sitzen Sie in früher Position, ist ein Bluff unvernünftig, da Sie nicht wissen welche Hände die Spieler besitzen die nach Ihnen an der Reihe sind. Eine zweite Methode zu bluffen ist einen Bluff einfach mit einem Bluff zu erwidern. Das ist nur empfehlenswert wenn man die Spieler am Tisch bereits etwas kennengelernt hat.

Wie am besten beim Poker bluffen?

Bluffen bedeutet bekanntlich täuschen. Wer gerne Poker spielt und dies gut und mit Erfahrung, wird wissen, wie die Mitspieler getauscht werden können. Ein wichtiges Thema ist dies natürlich dann, wenn Sie gemeinsam mit anderen Menschen in einem Raum sitzen und dieses Spiel spielen. Sie müssen Ihr Pokerface aufsetzen und es ist zu hoffen, dass Sie eines besitzt. Sie könnten mit einer Sonnenbrille spielen, so dass die Mitspieler Ihre Augen nicht sehen. Nehmen Sie dies als einen Tipp…

Doch hier geht es um Pokern im Internet. Zuerst einmal müssen Sie sich entscheiden, ob Sie einfach Video Poker spielen oder gemeinsam mit anderen Spielern in einem Live Casino oder auf einer speziellen Website für Poker. Bei der ersten Variante können Sie nicht täuschen, Sie spielen gegen den Computer. Bei der anderen Variante sitzen Sie in einem virtuellen Raum. Dennoch ist die Umgebung eine andere als in einem Spiel, bei dem Sie mit den Mitspielern im gleichen Zimmer sitzen. Sie könnten zum Beispiel die Kamera so einstellen oder sich so hinsetzen, dass Sie als Folge schwer zu erkennen sind. Die Sonnenbrille ist auch hier eine Alternative.

Letztlich müssen Sie einfach nur üben, wenn Sie bluffen wollen. Den definitiven Trick wird es nicht geben. Es kommt halt auch immer darauf an, was für ein Typ Mann als Spieler ist. Versinkt man richtig in dem Spiel, ist es einfacher zu täuschen, als wenn ein Spieler nicht wirklich konzentriert ist. Sie sollten es auf jeden Fall vermeiden Gefühle zu zeigen. Also keine Freude und keinen Ärger. Dann sind Sie auf dem richtigen Weg.

Wann sollte ich beim Poker All In gehen?

Viele Spieler gehen in den denkbar schlechtesten Momenten All-In, zu Ihrem Vorteil. All In zu gehen, bedeutet alles zu setzen was man noch besitzt. Die Entscheidung zu einem All In unterscheidet sich stark zwischen offenen Tischen und Turnierspielen. An offenen Tischen wo sie jeden Moment aufstehen und gehen können, ist ein All In, nur dann eine gute Entscheidungen, wenn Sie die Nuts treffen und Spieler am Tisch haben die bereit sind viel zu setzen und Ihr All In zu callen. So können Sie richtig viel Geld gewinnen. Wenn die Zahl der eigenen Chips sinkt, fühlt man sich oft irgendwann gezwungen All in zu gehen. An diesen Tischen wird man aber nur eine emotionale und schädliche Entscheidung treffen. Stehen Sie lieber auf und probieren Sie es später an einem anderen Tisch als in der Not All In zu gehen.

Bei Turnieren und Sit’n’Go müssen Sie manchmal All In gehen um überhaupt Chancen zu haben weiterzuspielen. Erkennen Sie den richtigen Moment All In zu gehen, können Sie auch nach einer Runde wieder vorne mitmischen. Merken Sie sich die folgende Formel um den perfekten Zeitpunkt für ein All In zu erkennen. Betrachten Sie die Menge Ihrer restlichen Chips. Ist sie ausreichend um noch zehn Runden mitzuspielen? Falls ja ist es zu früh um All In zu gehen. Falls nicht sollten Sie die nächstbeste Hand, wahlweise etwas mit einem Ass, nutzen um All In zu gehen.

Wann sollte ich beim Poker folden?

Mit dem Fold steigen Sie endgültig aus einer Spielrunde aus.
Haben Sie Ihre Hand einmal weggeschmissen gibt es keine Möglichkeit mehr sich umzuentscheiden. Sie sollten folden, wenn der Pot zu groß für die Stärke ihrer Hand wird. haben Sie nicht die Möglichkeit zu checken, sollten Sie im Zweifel immer folden. Jeder andere unbedachte Schritt könnte zu größeren Verlusten führen. Beim folden verlieren Sie zwar Ihren bereits gemachten Einsatz aber niemals mehr. Es gibt einige Warnsignale die Sie darauf hinweisen zu folden. Die meisten Spieler die ersten checken und im Anschluss erhöhen, haben nahezu immer sehr starke Hände. Das ist ein guter Zeitpunkt auszusteigen, denn solche Spieler werden irgendwann große Bets platzieren die sich kaum rentieren werden und mit hohem Risiko verbunden sind.

Folden vor dem Flop zählt zu den wichtigsten Aktionen im Spiel. In dem Moment entscheidet jeder Spieler ob er die Hand überhaupt spielen wird. Die Mehrheit aller Hände haben kaum Chancen zu gewinnen. Jeder Spieler besitzt eine andere Bandbreite an Starthänden die er überhaupt spielen wird. Als Einsteiger sollte man sich auf die stärksten Hände beschränken. Mit spricht unter anderem von Suited Connectors. Zwei aufeinanderfolgende Karten wie König und Ass oder 10 und Bude von der selben Farbe. Diese Karten sollten sie immer spielen. Sie haben immer gute Chancen eine Straight oder ein Flush zu treffen. Neben diesen Suited Connectors bieten sich nach alle Pocket Pairs an. Das sind Paare die sind direkt am Anfang auf die Hand bekommen. Aber bedenken Sie auch, nur weil Sie die Karten direkt auf der Hand haben ist es immer noch nichts weiter als ein Paar. Deswegen ist es gut sich auf die Paare nicht kleiner als 9 zu beschränken. Alle anderen Hände können direkt zu Beginn gefoldet werden.

UNSER TOP ANBIETER

star star star 2 0 0 star star star

Spezialangebot! Exklusiv 100% Willkommensbonus bis zu 200€

Kein Code nötig!
Jetzt Bonus sichern
1 4 0

100% Willkommensbonus bis zu 140€ für die erste Einzahlung

Kein Code nötig!
Jetzt Bonus sichern
4 0 0 $

100% bis zu $400 Willkommensbonus für Ihre erste Einzahlung bei 888poker

RUSH100
Jetzt Bonus sichern